Wie kann ich meine Rufnummer zur kostenlosen Prepaidkarte mitnehmen?

Bild: kostenloseprepaidkarten.de

Eine Hürde beim Wechsel des Mobilfunkanbieters ist die Sorge um die jahrelang benutzte Rufnummer. Viele Kunden fürchten, nach dem Wechsel für manche Kontakte nicht mehr erreichbar zu sein. Dabei vergisst man, dass es heute ohne großen Aufwand möglich ist, Rufnummern auch in fremde Netze zu portieren und dieses Problem damit dauerhaft zu lösen. Natürlich lassen sich Rufnummern in den meisten Fällen auch beim Wechsel zu einer kostenlosen Prepaidkarten mitnehmen.

Allgemeine Hinweise und Fristen

Die Rufnummernmitnahme ist heute im Grunde bei allen Anbietern und in allen Netzen möglich. Dabei spielt es keine Rolle, ob man zuvor Vertrags- oder Prepaid-Kunde war. Voraussetzung für eine Portierung der Nummer ist allerdings, dass das Vertragsverhältnis beim alten Anbieter gekündigt wird. Die Mitnahme der Nummer kann dann bis zu vier Wochen nach Vertragsende beantragt werden. Läuft der Vertrag noch, ist die Übernahme jederzeit möglich.

Rufnummernmitnahme bei der o2 Loop Freikarte

Besonders einfach ist die Portierung der Nummer bei o2. Die Münchner stellen dafür ein Formular zur Verfügung, das ausgefüllt und per Post, Fax oder Mail an den Kundenservice geschickt werden muss. Um die Portierung zu ermöglichen, muss man außerdem dem alten Anbieter kündigen, auch wenn es sich nur um eine Prepaidkarte gehandelt hat. Alles Weitere wird dann zwischen o2 und dem alten Anbieter geregelt.

–> Hier können Sie das Formular von o2 herunterladen.

Rufnummernmitnahme bei der Callya Freikarte

Vodafone bietet tatkräftige Unterstützung bei der Mitnahme der Rufnummer an. Sobald man die Kündigungsbestätigung vom alten Anbieter eingetroffen ist, kann man sich an einen Mitarbeiter in einem Vodafone-Shop oder der Kunden-Hotline wenden. Anschließend erhält man die notwendigen Unterlagen, die ausgefüllt zurückgeschickt werden müssen. Alle weiteren Schritte übernimmt dann Vodafone.

Die Kunden-Hotline ist unter 0 800 / 800 10 70 erreichbar.

Rufnummernmitnahme bei der kostenlosen Xtra Card

Die kostenlose Xtra Card stellt eine der wenigen Ausnahmen dar, bei der derzeit keine Rufnummernmitnahme vorgesehen ist. Wer das Angebot der Telekom nutzen will, muss sich also damit arrangieren, künftig unter einer anderen Nummer erreichbar zu sein. Will man auf die Portierung nicht verzichten, bleibt die Möglichkeit, eine normale Xtra Card zu bestellen. Diese ist dank eines üppigen Startguthabens rechnerisch ebenfalls kostenlos und bietet schon bei der Bestellung eine Option zur Rufnummernmitnahme an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.