Wie kann man die kostenlose Prepaidkarte aufladen?

Bild: © lassedesignen - Fotolia.com

Wer eine neue kostenlose Prepaidkarte in seinem Briefkasten findet, kann beinahe sofort lostelefonieren. Die Karte muss lediglich beim Anbieter aktiviert werden, danach lassen sich mit dem bereitgestellten Startguthaben die ersten Anrufe und Nachrichten absetzen. Irgendwann kommt allerdings zwangsläufig der Punkt, an dem sich der Stand des Kundenkontos Null nähert. Dann wird es Zeit, die kostenlose Prepaidkarte aufzuladen. Dies ist gleich auf mehreren Wegen möglich.

Prepaidkarte per Bon aufladen

Die bekannteste Variante, das frische Guthaben auf eine Prepaidkarte zu laden, ist der Guthabenbon. Dieser kann in den Ladengeschäften der Mobilfunkprovider und bei diversen Partnern erworben werden. Typische Verkäufer sind Tankstellen, Drogerieketten und mittlerweile auch Supermärkte. Auf dem Bon findet man einen meist durch Rubbeln freizulegenden Zahlencode, der an den Provider übermittelt werden muss. Auf welchem Weg dies möglich ist, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter, wird aber auf den Guthabenkarten im Detail beschrieben. Wurde der Code als gültig akzeptiert, bucht der Provider Guthaben mit Wert des Bons auf das Kundenkonto. Diese Art der Aufladung wird von der überwiegenden Mehrzahl der Prepaidanbieter unterstützt.

Frisches Guthaben direkt vom Girokonto

Da es einerseits nicht immer einfach ist, einen Händler für Guthabenbons zu finden, und diese Art der Prepaidzahlung vielen Kunden heute andererseits zu umständlich ist, haben zahlreiche Anbieter die direkte Zahlung per Lastschrift eingeführt. Um diese nutzen zu können, benötigt der Provider die Kontodaten des Kunden. Anschließend kann das gewünschte Guthaben direkt vom Bankkonto abgebucht werden, was die Aufladung einfacher und schneller macht.

© eplus-gruppe.de / Flickr

© eplus-gruppe.de / Flickr

Die Guthabeneinzahlung kann auf ganz unterschiedliche Arten ausgelöst werden. Beliebt ist beispielsweise der Auftrag per SMS, wobei ein bestimmter Text oder eine persönliche PIN mitgeschickt werden muss. Einige Provider halten außerdem auf ihrer Webseite eine Aufladefunktion bereit, über die man die Einzahlung auslösen und den gewünschten Betrag festlegen kann. Wer seine kostenlose Prepaidkarte gänzlich automatisch aufladen will, kann bei einigen Anbietern auch dies tun. Dann wird ein Betrag festgelegt, den das Guthaben nicht unterschreiten darf. Ist dieser erreicht, bucht der Provider selbstständig eine ebenfalls zuvor festgelegte Summe ab. Alternativ kann auch eine automatische monatliche Aufladung eingerichtet werden.

Eine weitere Variante ist die Aufladung des gewünschten Prepaid-Guthabens per Online-Banking oder direkt am Geldautomaten. Einige wenige Prepaid-Anbieter unterstützen außerdem die Überweisung vom Girokonto, was allerdings einen größeren Aufwand und längere Wartezeiten als die Abbuchung mit sich bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.