Unterstützt die kostenlose Prepaidkarte LTE?

Bild: © bluedesign - Fotolia.com

LTE (auch 4G genannt) ist die aktuellste Ausbaustufe der Mobilfunknetze und erlaubt es, Daten mit beeindruckenden Geschwindigkeiten zu verschicken. In Deutschland sind in den regulären Netzen Bandbreiten von bis zu 150 MBit/s möglich, was in etwa der zehnfachen Geschwindigkeit eines DSL 16.000-Anschlusses entspricht. Endgeräte mit LTE-kompatibler Empfangstechnik finden immer größere Verbreitung. Für die Nutzer stellt sich da natürlich die Frage, ob auch kostenlose Prepaidkarten LTE unterstützen.

LTE-Unterstützung bei Vodafone, der Telekom und o2

Die Telekom und Vodafone nehmen in Deutschland beim LTE-Ausbau eine Vorreiterrolle ein. Beide Unternehmen haben hohe Summen investiert, um große Teile des eigenen Netzes 4G-fähig zu machen, und dabei sowohl ländliche als auch städtische Regionen in den Blick genommen. Im Ergebnis können heute mehr als die Hälfte der Kunden zumindest theoretisch auf LTE zurückgreifen. o2 gehört ebenfalls zur Riege der Anbieter, die früh in den 4G-Ausbau eingestiegen sind, hat sich dabei aber vor allem auf die Versorgung der Städte konzentriert. Gleichzeitig geht der Ausbau bei den Münchnern etwas langsamer voran, weshalb man in Sachen Netzabdeckung noch immer hinter der Konkurrenz liegt.

Kostenlose Prepaidkarten haben alle drei Netzbetreiber im Sortiment, die LTE-Nutzung ist derzeit allerdings bei keinem dieser Angebote vorgesehen. Wer nicht auf 4G-Funk verzichten will, muss bei Vodafone, der Telekom und o2 deshalb aktuell noch einen gewöhnlichen Postpaid-Vertrag abschließen.

Anbieter
Netz
UMTS
HSPA
HSPA+
LTE
Telekom
(kostenlose Xtra Card)
ja
ja
nein
nein
Vodafone
(Callya Freikarte)
ja
ja
nein
nein
o2
(Loop Freikarte)
ja
ja
nein
nein
blau.de
(9 Cent Tarif)
ja
ja
ja
ja
simyo
(Starter 9 Cent)
ja
ja
ja
ja
Klarmobil
(Handy-Spar-Tarif)
/ /
ja
ja
nein
nein
simply
(8 Cent Tarif)
ja
ja
nein
nein
maXXim
(8 Cent Tarif)
/
ja
ja
nein
nein
Fonic
(Classic)
ja
ja
nein
nein
congstar
(Smart S)
ja
ja
nein
nein
FYVE
(9 Cent Basistarif)
ja
ja
nein
nein

E-Plus als Alternative

© eplus-gruppe.de / Flickr

© eplus-gruppe.de / Flickr

Eine Alternative stellen die Freikarten von Anbietern im E-Plus-Netz dar. Anders als die Mitbewerber sieht das Düsseldorfer Unternehmen LTE nicht als Premium-Dienst, sondern als Möglichkeit, die Datenkapazitäten im eigenen Netz zu erhöhen. Deshalb hat man anlässlich des 4G-Starts Anfang 2014 angekündigt, LTE auch eigenen und Kunden von Partner zur Verfügung zu stellen, wenn diese eine Prepaidkarte verwenden.

Mobilfunkdiscounter wie blau.de und simyo sind so schon heute in der Lage, LTE als Teil des Prepaid-Dienstes anzubieten.

LTE bei kostenlosen Prepaidkarten nur eine Frage der Zeit

Dass E-Plus und dessen Partner auf Dauer die einzigen Provider bleiben, die kostenlose Prepaidkarten mit LTE-Unterstützung im Angebot haben, ist unwahrscheinlich. Zum Start der Vorgängertechnologie UMTS wurde diese ebenfalls als Premium-Dienst gesehen, der mit der Zeit immer günstiger zu haben war. Mittlerweile gehört UMTS-Funk auch bei Prepaidkarten fest zum Leistungspaket.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.