Gibt es die kostenlose Prepaidkarte auch mit Nano-SIM?

Bild: © ekostsov - Fotolia.com

Wer ein aktuelles Smartphone besitzt, kommt mit einer alten Mini-SIM-Karte in der Regel nicht mehr weit. Die Hersteller sind längst auf die kompakteren Micro-SIM-Karten umgeschwenkt, sodass die vor einigen Jahren noch gebräuchlichen Plastikkärtchen in neueren Geräten keinen Platz mehr finden. Allerdings sind auch die Tage der Micro-SIM gezählt, da der Nachfolger – die Nano-SIM – bereits erhältlich ist und für einige Smartphones benötigt wird.

Kostenlose Prepaidkarte und Nano-SIM kein Widerspruch

Wer ein solches Gerät besitzt, kann eine kostenlose Prepaidkarte logischerweise nur dann nutzen, wenn es diese auch als Nano-SIM gibt. Dies war vor einiger Zeit tatsächlich noch ein Problem, da nur sehr wenige Smartphones eine solche neuartige SIM benötigten. Weil es sich dabei in erster Linie um Spitzenmodelle handelte, die in der Anschaffung recht teuer waren und deshalb bevorzugt mit einem Vertrag gekauft wurden, gab es für die Anbieter von kostenlosen Prepaidkarten keinen Grund, auch Nano-SIM-Karten in das Angebot aufzunehmen.

Mittlerweile hat sich die Situation merklich geändert. Wer eine kostenlose Prepaidkarte im Nano-SIM-Format benötigt, kann dies für gewöhnlich bei der Bestellung angeben und wird entsprechend beliefert. Anbieter, bei denen dies noch nicht möglich ist, stellen die absolute Ausnahme dar. Im Grunde bietet jeder namhafte Provider die Möglichkeit dazu, seien es die Netzbetreiber wie beispielsweise Vodafone und die Telekom oder kleinere Discounter wie congstar, Klarmobil oder FYVE. Mehrkosten fallen für den Kunden bei keinem der genannten Anbieter an.

Wer braucht eine kostenlose Prepaidkarte als Nano-SIM?

Die Zahl der Geräte, die nur mit einer Nano-SIM-Karte betrieben werden können, ist noch immer vergleichsweise gering. Vorreiter ist Apple, die das neue SIM-Format seit dem iPhone 5 in jeder Neuvorstellung verwendet haben. Weitere Hersteller, die bereits auf Nano-SIM-Karten setzen, sind HTC, Nokia und Motorola, wobei das Format nicht bei allen Neuvorstellungen vertreten ist. Ob dies der Fall ist, sollte man deshalb schon vor dem Kauf in Erfahrung bringen. Der Nutzung mit einer kostenlosen Prepaidkarte steht dann aber nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.